Modernisierungskredite für Beamte


Immobilien müssen hin und wieder saniert werden, damit ihr Wert nicht verfällt und die Wohnqualität erhalten bleibt. In den letzten Jahren haben Modernisierungen einen anderen Charakter bekommen.

Im Mittelpunkt der Motivation steht zunehmend auch eine Reduktion des Energieverbrauchs des Objektes. Dazu hat der massive Anstieg für Öl und Gas ebenso beigetragen wie das veränderte Bewusstsein der Bevölkerung im Hinblick auf die Emission von Treibhausgasen und deren schädlicher Wirkung für das Klima.

Modernisierungen werden in der Regel mit einem Kredit von der Bank finanziert. Der Staat fördert dies jedoch und vergibt Zuschüsse und auch Darlehen, wie etwa solche aus den Programmen der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau. Die Darlehen sind oft aus Mitteln des Bundeshaushaltes vergünstigt und deshalb mit einem sehr niedrigen Zinssatz ausgestattet.

Modernisierungskredite werden jedoch auch von privaten Banken ganz ohne staatliche Beteiligung vergeben. Beamte kommen dabei oft in den Genuss günstiger Angebote, weil sie über ein sicheres Einkommen verfügen und nicht von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Gerade wenn Modernisierungen zu einem Zeitpunkt erfolgen, an dem das zur Finanzierung einer Immobilie aufgenommene Darlehen noch einen großen Teil des Hauswertes ausmacht, kommt Staatsdienern ihre Stellung zugute, weil Darlehen mit einem hohen Beleihungsauslauf hinsichtlich des Zinssatzes stark von der Bonität des Kreditnehmers abhängen.

Viele Modernisierungskredite werden auch ohne Eintrag ins Grundbuch vergeben. Dies ist insbesondere bei Darlehen mit kleinerem Umfang von Vorteil, weil die Gebühren der Eintragung wegfallen.

Bei nicht grundpfandrechtlich besicherten Darlehen ist die Bonität des Antragstellers selbstredend von herausragender Bedeutung für den Zinssatz, wodurch Beamte profitieren, weil sie in eine günstige Kreditwürdigkeits-Klasse eingestuft werden. Modernisierungsdarlehen können wie andere Immobilienfinanzierungen auch mit einer Zinsbindung ausgestattet werden, die Sicherheit im Hinblick auf die monatliche Belastung gibt.

Besonders lohnenswert freilich sind in unseren Zeiten Modernisierungen, die zu einer signifikanten Reduktion des Primärenergieverbrauchs führen.

Denn dadurch wird nicht unmittelbar das Haushaltsbudget durch geringere Zahlungen für Strom und Gas entlastet, sondern auch der Wert der Immobilie steigt. Nicht erst seit der Einführung des Energiepasses im Sommer 2008 ist der Energieverbrauch bei der Wertermittlung ein bedeutendes Kriterium.

Kategorie: Immobilienfinanzierungen für Beamte