Konsumentendarlehen für Beamte


Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes profitieren von ihrem beruflichen Status. Zum einen hinsichtlich der Versicherung und Vorsorge (Pensionszusage) der Beamten durch den Staat. Zum anderen aufgrund der günstigen Angebote und Konditionen, welcher dieser - aus Sicht der Anbieter - attraktiven Zielgruppe unterbreitet werden.

Dies gilt - wie sollte es auch anders sein - auch im Bereich des Konsums, der Anschaffungen und des Verbrauchs.

Sollte das Geld für geplante oder sehnsüchtige erwünschte Anschaffungen zum Zeitpunkt des Kaufs nicht ausreichend vorhanden sein, können Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst den Konsum teil- oder voll- finanzieren.

Beamten können dabei - im Vergleich zu anderen Zielgruppen - von niedrigen Zinsen, hohen Kreditsummen, langen Laufzeiten und garantiert niedrigen Kreditraten profitieren.

Ebenso wie die Beschäftigten im öffentlichen Dienst - ausschließlich mit kleineren Einschränkungen - von den gleichen Vorzügen der Konsumfinanzierung profitieren.

Da Konsumgüter meist kurzlebiger als bspw. Immobilien sind, sollte nicht nur die Anschfaffung, sondern vor allem die Finanzierung der Anschaffung wohl überlegt sein.

Denn auch der Status des Beamten schützt vor der sog. Schuldenfall nicht.

Artikel in dieser Kategorie: